Planer & Architekten

Fenster & Fassadenbauer

Elektroplaner & Elektriker

Instandhaltung & Wartung

DIN EN 12 101- Teil 2

Information: Rauchabzug nach EN 12101, Teil 2

1. Die baurechtliche Situation:

Seit dem 1.9.2006 dürfen für natürlich wirkende Rauchabzugsanlagen in Bauwerken nur noch Öffnungselemente (Flügel / Klappen / Kuppeln) eingesetzt werden, die einen Verwendbarkeitsnachweis nach EN 12101, Teil 2 haben. Diese geprüften Öffnungselemente werden als "NRWG" (Natürlich wirkende Rauch- und Wärmeabzugsgeräte) bezeichnet.

Der jenige, der diese Geräte »in Verkehr bringt« muss diesen Nachweis in Form der CE-Kennzeichnung mit Verweis auf die entsprechende Prüfnorm erbringen.

 

2. Ausnahmen:

Nicht durch DIN EN 12101-2 geregelt sind:

 

3. Konsequenzen für das Produkt:

Bisher:
Antriebe und Beschläge incl. Zubehör (Konsolen, Bänder Verriegelungen etc.) wurden auf den vorhandenen und i.d.R. vorgegebenen Öffnungsflügel objektbezogen dimensioniert und angepasst. Die einzelnen Komponenten konnten frei gewählt werden.

Neu:
Ein definiertes »NRWG« bestehend aus den Komponenten:

1: Öffnungselement (Flügel / Klappe / Kuppel)
2: Beschlagssystem (Bänder/Verriegelung/Eckumlenkung)
3: Antriebssystem (24 V Antriebsmotoren/Verriegelungsmotoren/Konsolen)

muss als Komplettgerät die Prüfungen nach EN 12101-2 erfolgreich bestehen. Die für die jeweilige Flügelgröße und Öffnungsweite bescheinigte Öffnungsfläche kann für die Gesamtdimensionierung des zu entrauchenden Gebäudes herangezogen werden.